|  About |   |  TagCloud |  LogIn | 
Inhalt | Index | Tools |  Literatur | 


Multi-User blogs im Einsatz

Wie verschaffe ich mir als Lehrender möglichst schnell einen Überblick über die Beiträge, die die Teilnehmer meines Seminars in ihren Blogs publiziert haben?

Der klassische Weg ist, einen der vielen verschiedenen Feed-Reader zu installieren und diesen für meine Zwecke zu konfigurieren. Etwas aufwändiger wäre es, einen Aggregator in den eigenen Blog oder in das Learning Management System zu integrieren.

Der nutzerfreundlichste Weg aus Lehrerperspektive wäre es, einen Multi-User Blog zu verwenden, in dem alle Teilnehmer als registrierte Blogbetreiber im Kopf oder im Sidebar des Blogs verlinkt sind. Wir haben so etwas vor einigen Jahren am IMBSE erfolgreich erprobt. Technisch etwas angestaubt, aber didaktisch durchaus “state of the art” wäre z.B. der Blog der English Online Lesson.

Ein aktuelles Beispiel für dieses Szenario habe ich im kürzlich etablierten Masterstudiengang E-Learning des Instituts für Kommunikationsforschung in Luzern gefunden. Hier kann man den Fortgang des ca. 30-köpfigen Seminars anhand der verschiedenen Beiträge der Studierenden des NDK e-Learning verfolgen.

  • Blog : English Online Lesson (EOL)
  • EOL-Lehrszenario
  • EOL-Handbuch
  • Gemeinschaftsblog des NDK eLearning 2006/2007
  • Institut für Kommunikationsforschung (Luzern)
  • Masterstudiengang eLearning


  • _________________________________

    Bookmark on del.icio.us

    5 Reaktionen zu “Multi-User blogs im Einsatz”

    1. Ahmet Emre Acar

      hier wird nur aggregation betrieben - wenn du dir die kategorien mal ansiehst, merkst du, dass die nicht wirklich ein gemeinschaftliches blog haben, sondern jeder für sich bastelt.

    2. Wolfgang Neuhaus

      Genau! So soll es ja auch sein. Jeder soll sein spezifisches Aufgabengebiet bearbeiten. Wär ja unsinnig, wenn jeder Teilnehmer die gleiche Aufgabe erhält.

      Unter didaktischen Gesichtspunkten sehe ich die Stärke von Blogs genau da, wo es darum geht, dass der einzelne Lerner seine Recherchen dokumentiert, die bei Bedarf vom Lehrer oder von Mitlernenden kommentiert werden können. Dies gibt dem Lehrenden auch die Möglichkeit individuelle Beiträge zu bewerten.

      Wenn es darum geht “gemeinschaftlich zu basteln” wie Du in deinem Kommentar anmerkst, also als Lern- oder Arbeitsgruppe gemeinsam ein Thema zu bearbeiten, dann ist aus didaktischer Sicht eher ein Wiki das Werkzeug der Wahl, da hier die gemeinsamen Arbeitsergebnisse auf den jeweiligen Frontseiten des Wikis dargestellt werden, der Diskussionsprozess findet dann auf den jeweils dahinterliegenden Ebenen statt. Unter Bewertungsaspekten hieße das für den Lehrenden, dass er hier ein Gruppenergebnis bewertet.

    3. Mediendidaktik » Blog Archiv » Lernen und Kommunizieren mit Blogs

      […] Multi-User blogs im Einsatz (Mediendidaktik, 2006) […]

    4. Mediendidaktik » Blog Archiv » Web 2.0 at the BBC

      […] Weitere Informationen zum Thema Web 2.0 finden sich hier: Lernen und Kommunizieren mit blogs , Audio im Web bereitstellen (Podcasting) , Multi-User blogs im Einsatz , Lehrszenarien - eine Übersicht […]

    5. Mediendidaktik » Blog Archiv » Lerntagebcher auf der Basis von Blogs

      […] Ein ähnliches Setting bezüglich des Einsatzes von Blogs in der Lehre nutzt der Mastestudiengang E-Learning des Instituts für Kommunikationsforschung in Luzern in seinem Gemeinschaftsblog. Weitere Infos zu diesem Thema finden sich in den Blogbeiträgen Multi-User blogs im Einsatz, sowie Lernen und Kommunizieren mit Blogs. […]

    Einen Kommentar schreiben




    » Weiterführende Links
    » Mediengestützte Lehre
    » Publikationen: Wolfgang Neuhaus
    » Hochschuldidaktik
    » Das World Tune Projekt
    » World Tune: Homepage
    » English Online Lesson

    » Wolfgang Neuhaus
    » Beratung: Biologie, Chemie, Pharmazie
    » Büro an der FU
    » Arbeitsportal
    » Yeelab